Termine für Motorsägen Kunstschnitzkurs

Kurse biete ich jeden Tag an. Wenn ich 3 – 4 Personen zusammen habe, plane ich einen Termin und dann kann der Kurs stattfinden ( ich nehme max. pro Kurs 4 Personen, damit Ich für jeden Teilnehmer soviel wie möglich Zeit habe ).

Continue reading

Posted in Kurse / Termine | Kommentare deaktiviert für Termine für Motorsägen Kunstschnitzkurs

KUNSTGALERIE ACHTAL

Zu besichtigen sind meine Holzkunstobjekte in meiner Kunstgalerie Achtal in 89601 Schelklingen, Bahnhofstrasse 12. Ich freue mich, Sie dort begrüßen zu dürfen

Öffnungszeiten nach Terminvereinbarung

Phone 0170 – 20 29 427 oder  07394 – 2855

 

Holzkunst Uwe KöhleIMG_1845

Holzkunst Uwe KöhleIMG_1844

 

Posted in News | Kommentare deaktiviert für KUNSTGALERIE ACHTAL

Pressebericht zur 5. Lichterloh – Ausstellung 2015

Schelklingen

Marktplatz im Lichterglanz

Kunstwerke aus Holz stellte der Schmiechener Uwe Köhle am Samstagabend in und um die Marktstraße in Schelklingen auf seiner Ausstellung “Lichterloh” vor. Dieses Licht-Spiel zog viele Besucher an.

“Ich lasse Bäume weiterleben”, sagte Holzkünstler Uwe Köhle aus Schmiechen bei seiner Ausstellung in Schelklingen. Sowohl im Freien, auf der abgesperrten Marktstraße, als auch in seinem ständigen Ausstellungsraum neben der Postfiliale und gegenüber im ehemaligen Friseursalon König drängten sich die vielen Besucher und bestaunten Köhles teils beleuchtete Holzkunstobjekte. Köhle wurde nicht müde die vielen Fragen der auch von weiter her angereisten Besucher zu beantworten. Er habe sich einen gewissen Bekanntheitsgrad, vor allem im Süddeutschen Raum, mit seiner Kunst erworben. Sein Grundmaterial Baumstämme und sonstige Holzstücke, vereinzelt sogar Schwemmholz aus dem Bodensee, bekomme er daher aus ganz Süddeutschland angeboten.

“Meine Bäume wachsen nicht im Wald”, betonte Köhle. Für seine Zwecke nehme er vor allem Obsthölzer, wegen der schöneren Maserung im Vergleich zu anderen heimischen Holzsorten. In den Ausstellungsräumen konnten aber auch Werke wie “Das Ei des Kolumbus” betrachtet werden. Hier hat Köhle ein Ei aus Apfelholz mit einem Stamm aus Eichenholz kombiniert.

Abhilfe bietet Köhle seinen Kunden, wenn der liebgewonnene Baum im Garten aus Platzgründen weg muss. Da dies manchem schwer fällt, weil er etwa zur Geburt eines Kindes gepflanzt wurde, gestaltet Köhle auf Wunsch einen solchen Baum vor Ort in eines seiner Kunstobjekte um. Die Wurzeln bleiben dabei intakt, so dass er noch für viele Jahre erhalten bleibt.

Der Großteil seiner Objekte entsteht aber in Schelklingen, wo er von der Firma Göttle eine Halle gemietet hat. “Ich habe von jedem Baum bereits zu Beginn ein Bild im Kopf.” Nach der Bearbeitung mit der Motorsäge erfolge die weitere Behandlung mit verschiedenen Feinwerkzeugen, mit Schleifpapier, und am Ende werde es eingeölt.

Die Liebe zum Baum hat der 1970 geborene Künstler zwar schon immer gespürt. Er führt dies auf seinen Großvater zurück, den er zwar nie kennengelernt hat, aber vieles erzählt bekommen hat. Zu seiner jetzigen Leidenschaft kam er jedoch erst über Umwege. Nach einem Motorsägenkurs in Schelklingen 2003 beschäftigte sich der gelernte Maschinenschlosser lange hobbymäßig mit dem Werkstoff Holz. Erst 2011 meldete er dann ein Kunstgewerbe an, das ihm jetzt in so kurzer Zeit einen solch durchschlagenden Erfolg beschert hat.

Gerne lud er daher auch die Ausstellungsbesucher am noch lange währenden Abend zum Gläschen Sekt ein, der von Harry Reichert mit seiner Mannschaft serviert wurden.

Quelle . Südwestpresse Ehingen

Posted in News, Presseberichte | Kommentare deaktiviert für Pressebericht zur 5. Lichterloh – Ausstellung 2015

Impressionen zur 5. Lichterloh – Ausstellung 2015

Herzlichen Dank an die zahlreichen Besucher, die meine Ausstellung besucht haben. Dieses Event, die vielen Glückwünsche und Anerkennungen geben mir für die Zukunft  so viel Mut und Kraft, Sie weiterhin mit neuen Holzkunstwerken auf meinen künftigen Ausstellungen zu begeistern.

Einen besonderen Dank gilt an die Stadtverwaltung Schelklingen, die es meinen Besuchern mit der Vollsperrung der Marktstasse möglich machte, ungehindert alle 80 Kunstwerke zu besichtigen.

 

 

 

Holzkunst Uwe KöhleIMG_0195 Holzkunst Uwe KöhleIMG_0206 Holzkunst Uwe KöhleIMG_0215 Holzkunst Uwe KöhleIMG_0218 Holzkunst Uwe KöhleIMG_0219

Posted in Ausstellungen, News | Kommentare deaktiviert für Impressionen zur 5. Lichterloh – Ausstellung 2015

Ein Baum mit Energie

Ein Baum mit Energie

Ein Werk des Schelklinger Holzkünstlers Uwe Köhle steht jetzt auf dem Betriebsgelände von Oscorna im Donautal in Ulm.

Uwe Köhle mit Ulms OB und Oscorna-Geschäftsführer Thomas Mayer (rechts) vor dem Kunstwerk.

Uwe Köhle mit Ulms OB und Oscorna-Geschäftsführer Thomas Mayer (rechts) vor dem Kunstwerk.

Oberbürgermeister Ivo Gönner hat die 5,5 Meter hohe Holzskulptur enthüllt, die Köhle im Auftrag des Unternehmens zu dessen 80-jährigem Bestehen seit Frühjahr 2015 angefertigt hat. Köhle hat einen 70 Jahre alten Apfelbaum entrindet und dessen Holz durch Einölen veredelt. Köhle beschreibt sein Werk als Energiebaum, der – passend zu Oscorna als Hersteller von hochwertigem Naturdünger – seine Kraft von oben empfängt und sie auf den Boden bringt. Die immer unterschiedlichen Formen, Maserungen und Farben der Obstbäume faszinieren den Künstler Uwe Köhle schon seit Jahren. Beim Herstellen seiner Kunstwerke behält er nach eigenen Angaben Formen und Farben so gut wie möglich bei, so wie sie die Natur vorgegeben hat. Anhand dieser Formen gestaltet er dann den Baum kreativ. Quelle SWP Ehingen

Posted in Presseberichte | Kommentare deaktiviert für Ein Baum mit Energie

Pressebericht SZ Ehingen

Der Baum ist sein Bruder, der Adler sein Krafttier

Uwe Köhle erweckt mit seiner Kettensäge tote Bäume zu neuem Leben

Während andere damit Bäume fällen, schenkt er den Bäumen mit der Motorsäge ein zweites Leben als Skulptur: Kettensägen-Künstler Uwe Köhle.

Holzkunst Uwe Köhle 1

 

 

Simon Haas

Schelklingen sz „Ein Auto muss man zuerst träumen“, hat der Sportwagen-Visionär Enzo Ferrari einmal gesagt. Skulpturen aus Holz vermutlich auch. Denn die besten Ideen überraschen Holzkünstler Uwe Köhle oft im Schlaf. „Minute x“ nennt der gelernte Maschinenschlosser diesen Moment. Wenn er dann mitten in der Nacht mit Schutzkleidung und Gehörschützer seine Kettensäge anwirft, ihm das Adrenalin durch die Adern schießt, ist der 45-jährige Schelklinger in seinem Element – „eine Erfahrung, die ich in meinem alten Job nie hatte“, sagt er.

Mittwochvormittag in einer Industriehalle südlich von Schelklingen: Eine Meise flötet im Dachgebälk, es riecht nach Leinöl und frisch geschnittenem Holz. In einer Ecke lagern unbearbeitete Baumstämme, darunter eine jahrhundertealte Mooreiche. In der Mitte des Raumes, an einem grün lackierten Hallenkran, hängt der ausgehöhlte Stamm eines alten Birnbaums, immer noch rund eine Tonne schwer; ein befreundeter Landwirt hat sie mit Traktor und Frontlader von Ehingen in die Schelklinger Halle gekarrt. Uwe Köhle klappt das Visier seines Schnittschutzhelms herunter und wirft seine kleine Kettensäge an. Dann hält er kurz inne. „Im Endeffekt steht die Skulptur schon von alleine da, ich muss mit meiner Säge nur der Natur folgen“, sagt Köhle und setzt das Schwert seiner Motorsäge an einem bereits vorhandenen Riss im Stamm an – und sägt. Minutenlang. Schließlich löst sich ein gut 50 Zentimeter langes Holzstück aus dem alten Birnbaum. Das Mark des Holzscheits ist bereits herausgefressen, an der Jahresringgrenze ist er morsch und faulig. „Da waren Ameisen und Würmer drin“, sagt Köhle, reißt ein fauliges Stück heraus und zerbröselt es in seinen Händen. Wie alle Bäume, die der Holzkünstler bearbeitet, ist die Birne längst tot. Uwe Köhle erweckt sie zu neuem Leben. Und das ausgerechnet mit einer Kettensäge.

Köhles martialisch anmutende Arbeitsweise sieht man dem Ergebnis allerdings nicht an: Mannshohe Skulpturen mit organischen, geschwungenen Formen, die sich wie hölzerne Flammen in die Höhe winden. Lediglich eine Skulptur scheint in seiner Werkstatt aus dem Rahmen zu fallen: „Mechanik“ heißt das streng geometrisch gestaltete Objekt. „Das ist bereits vier Jahre alt“, erklärt Köhle, „und stammt aus einer Zeit, als ich noch nicht ganz gelöst von meinem Beruf war“. Köhle ist eigentlich Maschinenschlosser. 27 Jahre arbeitete er in diesem Beruf. So richtig warm geworden ist er mit „kaltem Metall, Bohrwasser und Öl“ nie. Dann folgten persönliche Krisen. Köhle kündigte seinen Job, war viel im Wald unterwegs. Schließlich entdeckte er den „warmen und lebendigen Werkstoff Holz“ neu, aus dem schon sein Großvater kleine Holzfiguren schnitzte. 2010 begab sich Köhle auf eine schamanistische Meditationsreise, begegnete seinem „Krafttier“, dem Adler, der immer noch als Branding seine Skulpturen schmückt. Ein Jahr später fasste er den nötigen Mut für ein Leben als freischaffender Künstler. Heute sagt Köhle: „Bäume sind meine Brüder“. Und: „Hier in der Halle kann ich endlich das ausleben, was ich in meinem Metaller-Job nie konnte: meine Kreativität.“

 

 

Posted in Presseberichte | Kommentare deaktiviert für Pressebericht SZ Ehingen

Ausstellung bei den Baumpflegetagen Augsburg 2015

IMG_7852klein IMG_7853klein IMG_7857klein IMG_7861klein

Posted in Ausstellungen, News | Kommentare deaktiviert für Ausstellung bei den Baumpflegetagen Augsburg 2015

Innenleben eines Apfelbaumes – Video

Innenleben eines Apfelbaumes

Posted in News | Kommentare deaktiviert für Innenleben eines Apfelbaumes – Video

Impressionen vom Kunstschimmer Ulm 2015

Der Kunstschimmer 2015 in Ulm im Donausaal war mit ca. 75 internationalen Künstlern besetzt.

Ein Highlight war Falkner Günther Rau aus Harthausen an meinem Stand, sein Uhu Ivan fühlte sich sehr wohl auf meinen Holzkunstobjekten

A56A9743klein A56A9794klein image2klein IMG_6915klein IMG_6917klein IMG_6919klein IMG_6921klein IMG_6924klein IMG_6949klein IMG_6951klein IMG_6953klein IMG_7112klein

Posted in News, Veranstaltungen | Kommentare deaktiviert für Impressionen vom Kunstschimmer Ulm 2015

TV Bericht über Mich vom Ulmer Weihnachtsmarkt 2014

http://youtu.be/DjvpoR1EHDk

Posted in Allgemein, News, Presseberichte | Kommentare deaktiviert für TV Bericht über Mich vom Ulmer Weihnachtsmarkt 2014