Pressebericht zur 7. Lichterloh Ausstellung

Siebte Lichterloh-Ausstellung mit Stargast

Magier Florian Zimmer besucht seinen Freund Uwe Köhle und zeigt Besuchern einige Tricks in Schelklingen

 
Stargast bei der siebten Lichterloh-Ausstellung in der Kunstgalerie Achtal war Magier Florian Zimmer

sz- Somm

Schelklingen sz Ungebrochen war auch zur siebten Lichterloh-Veranstaltung von Holzkünstler Uwe Köhle in Schelklingen am Vorabend von Allerheiligen der Zulauf. Bereits eine Stunde vor dem offiziellen Beginn der Abendveranstaltung trafen die ersten Besucher an Köhles Galerie in der Schelklinger Bahnhofstraße ein, wo sie vom Künstler persönlich und Uwe Köhles Lichtgiganten begrüßt wurden.

Die kunstvoll mit der Carvingsäge bearbeiteten und beleuchteten Baumstämme haben ihren ganz eigenen und reizvollen Charme, der mit Einbruch der Dunkelheit vorzüglich zum Tragen kommt, so wie das seit über einem Jahr auch an der Ecke Ulmer Straße und Hohler-Felsen-Weg zu sehen ist, wo Uwe Köhle einen Baum nicht gänzlich gefällt hat, sondern den Stamm zum Kunstwerk gestaltete und dabei dem Lichtgiganten noch das Abbild der Schelklinger Venus aufsetzte.

Zum großen Andrang beim siebten Lichterloh mag auch beigetragen haben, dass neben einem Glas Sekt zu der Vernissage von Pfälzer Weinespezialist Harry Reichert noch ein prominenter Gast angekündigt war. Viele Besucher warteten gespannt auf den bekannten, aus Ulm stammenden Magier Florian Zimmer, der sich ein internationales Renommee verschafft hat und dann auch bald nach dem offiziellen Beginn der Veranstaltung in der Kunstgalerie Achtal eintraf. Florian Zimmer war aber nicht engagiert, um den Vernissagebesuchern seine Magiekunst vorzuführen, sondern eingeladen um als Stargast und Freund des Künstlers an dieser Abendveranstaltung teilzunehmen. Wenn Florian Zimmer im Laufe des Abends ein paar Tricks vorführe, dann aus rein persönlichem Vergnügen, so Uwe Köhle. Was Zimmer dann auch gern tat.

Florian Zimmer ist bekannt aus zahlreichen Auftritten in Fernsehshows, wo er Prominente und Zuschauer gleichermaßen mit seinen Fingerfertigkeiten und Illusionen beeindruckt hat. Er darf sich der Privatmagier des inzwischen verstorbenen Musikstars Michael Jackson nennen, und er hat auch für dessen Schwester Illusionen für ihre Bühnenshows erschaffen. Der Besuch des bekannten Magiers machte in Schelklingen Eindruck neben den vielfältigen Kunstwerken von Uwe Köhle, mit denen sich dieser über die Grenzen seiner Heimatstadt hinaus Bekanntheit verschaffen konnte. Das Motto des Holzkünstlers lautet, Bäume weiterleben zu lassen. Köhle formt die Kunstwerke dem Charakter des Baumes entsprechend, wenn man es so ausdrücken will. So gesellte beim 7. Lichterloh zum Beispiel ein „Apfelbaumgehirn“ neben eine aus urigem Zwetschgenbaumholz gefertigte „Venusblüte“ und ein Kunstwerk aus Eiche mit dem Namen „Blitzschlag“ neben einen fein säuberlich bearbeiteten „Handschmeichler“ aus Apfelbaum, die alle das Zeug haben, einen Wohnbereich künstlerisch aufzuwerten. Ab und zu sieht der Künstler auch einen Nutzgegenstand als natürliche Bestimmung im Holz und formt einen Weinflaschenhalter oder Hocker. Die Gemälde in Köhles Galerie zur Verzierung der Wände stammten diesmal von der Ulmer Malerin und Beraterin für Lebensraumgestaltung, Christine Hefendehl.

Quelle: Schwäbische Zeitung Ehingen

This entry was posted in News, Presseberichte. Bookmark the permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.